Drucken

Wir haben festgestellt:
Sieseby liegt nicht in Dänemark, sondern ist vielleicht der schönste Ort an der Schlei. Wir wurden sehr herzlich aufgenommen.
Palstek kann man nicht grillen! Doch das Essen war trotzdem lecker. Und wir wissen jetzt, wo und wie man am Sonntag 30 Eier und Mehl auftreiben kann. Wir haben uns spontan entschieden den starken Wind mit Kaiserschmarren abzuwettern und diese Herausforderung gemeistert.

„Aye, wir haben keine Angst davor nass zu werden!“, denn Teil der Crew = Teil des Abenteuers.
Wir hatte ein erfolgreiches Pfingstsegeln als Schnuppersegelkurs für Gruppenleiter. Wir hatten viel Wind und keine Angst davor nass zu werden. Insgesamt waren wir mit 15 Leuten in dem wohl schönsten Dorf an der Schlei. Ich kann den genauen Ort hier nicht öffentlich nennen, damit es unser Geheim-Tipp bleibt. Wir hatten auch Gäste aus Münster und Essen. Damit kann man sagen, dass unser Projekt langsam über den Diözesanverband hinaus bekannt wird.

Am 1.7. sticht die Pfadi-Gruppe aus Weilburg (Hessen) mit uns in See, macht erst mit Mirko und Roland einen Segelkurs und erkundet dann mit dem Jollen bis 14.7. den Naturpark Schlei.
Einen Teil der Boot segeln wir als Arbeitskreis Seepfadfinder dann wieder zurück. Wir nutzen diese Woche vom 15. bis 21. Juli als Guide-Ausbildung. Jeder, der bereits unser Seepfadfinderprojekt einmal mitgemacht hat, kann daran teilnehmen. Eine Anmeldung findest du im Diözesanbüro oder hier zum Download: Anmeldung

Ahoi Roland