Die Spannung steigt, das Wetter fühlt sich immer mehr wie Sommer an. Es wird konkret: Unsere Pfadis aus Norderstedt gehen am Wochenende auf Jollenhajk. Sie lernen in der ersten Woche das Segeln und sind in der zweiten Woche im Naturpark Schlei, dem einzigen deutschen Fjord, in wunderschönen Wildnis unterwegs.

Zur Vorbereitung auf die Sommertour hat die Pfadi-Gruppe ein Jollen-Werft-Projekt durchgeführt. Sie haben sich eine Jolle in ihre Gruppenstunden bringen lassen und kleine Reparatur- und Verschönerungsarbeiten erledigt.  „Geierreiher“ soll die Jolle heißen. Die Vorschoten der Jolle werden vom Hole-Punkt über eine Winch geführt. Die Winch nimmt die Hauptzugkraft des Segels auf, weil sie nur eine Richtung zulässt. Da die Winschen keine Kurbeln haben sind es in Wirklichkeit Knarrpoller. Auch das Aufholen des Ballastschwertes erfolgt über einen Knarrpoller. Die Knarrpoller sind fest oder knarren nicht mehr (keine Drehrichtung). Schaffen es die Pfadis die Jolle bis zum Sommer instand zu setzen?  So Gott will!

Segnung der Jolle „Geierreiher“ zum Projektstart am 4.5.18
[Foto: RKarner]

„Allmächtiger Gott, du hast nicht nur das trockene Land sondern auch Meere, Seen und Flüsse geschaffen. Segne dieses Schiff, das Menschen in ihrer Freizeit verbindet und geleite es mit seiner Fracht sicher durch die Fluten. Schütze Reisende und Besatzung auf ihrer Fahrt. Sei ihnen nahe, wie dein Sohn Jesus Christus den Jüngern inmitten von Sturm und Wellen nahe war und sie aus der Gefahr errettet hat, und bring uns alle sicher ans Ziel unserer Lebensfahrt.“

Benedictionale, lit. Institute Salzburg, Trier, Zürich, Herderverlag S.367-368