Die wöchentlichen Telefonate mit Fátima und Wilson sind für mich immer so, als wenn ich der creche „O Semeador“ einen Kurzbesuch abstatte. Fátima lädt einfach immer so herzlich ein, dass man meint, man sei dort.

So kann ich aus Brasilien einiges berichten.

Wie bereits bekannt, wird der Elementarbereich (60 Kinder im Alter von 2-6 Jahren), nach Unterbrechung der Zahlung Anfang diesen Jahres, wieder von der Regierung São Paulos finanziert, d.h. für die Gehälter in diesem Bereich und die Verpflegung für entsprechende Kinder ist gesorgt.
Das pädagogische Material, sowie alle weiteren anfallenden Kosten werden mit unseren Spenden abgedeckt, d.h. es wird je nachdem, was zur Verfügung steht, eingesetzt.

Der Bereich der Schulkinder (60 Kinder im Alter von 6-14 Jahren) wird insgesamt von Spenden abgedeckt, die zum größten Teil aus Deutschland kommen, zum kleinen Teil von Spendern aus Brasilien.

Fátima und Wilson sind dabei, verschiedene Firmen anzuschreiben, um sie als Spender zu gewinnen. Sei es für Geldspenden, Sachmittelspenden oder Zeitspenden (d.h., dass Arbeitszeit für Mitarbeiter der Firma zur Verfügung gestellt wird, die diese Zeit dann im Sämann arbeiten können), etc.

Derzeit gibt es seitens der Regierung São Paulos ein ‘bonbon‘ für alle Projekte, welche von der Regierung unterstützt werden und ihr Projekt für Jugendliche (15-18 jährige) öffnen wollen. Der Sämann konnte sich nun eine Aktivität im Freizeitbereich aussuchen, welche von einer professio-nellen Lehrkraft angeboten wird, die von der Regierung gestellt wird. Ein Jahr lang werden darüberhinaus 60 R$ (15 Euro) pro Monat pro Jugendlicher gezahlt; für bis zu 50 Jugendliche.

Wir haben den Bereich Musik gewählt.

Die Kinder des Sämanns lieben es Blockflöte zu lernen. Sie haben oft das erste Mal in ihrem Leben das Gefühl, dass es Freude macht, zu lernen. Das Selbstwertgefühl wächst, sie lernen, dass sich Anstrengung lohnt, um ein Ziel zu erreichen. Sie erfahren, dass sie durch ein gemeinsam gespieltes Stück Freude erfahren und Freude verschenken.

Wir wollen dies aufgreifen, da die Jugendlichen, die an diesem Programm teilnehmen werden, zu den ersten Kinder des Sämanns (1994) gehören und die Idee haben, ein Orchester zu gründen. Dies soll mit diesem Programm nun erfüllt werden. Der Alltag dieser Jugendlichen ist geprägt von Kriminalität, Gewalt und Elend – und doch eben diese Jugendlichen, die ein anderes Leben wollen, erfahren Zufriedenheit, Freude, Glück und Frieden, in eben dieser Musik.

Das Projekt startet im Januar 2006!

Und im Oktober 2006 soll es eine erste Aufführung geben! ZU dieser Aufführung sind wir bereits jetzt, herzlich eingeladen!

Das Projekt, welches von der Regierung angeboten wird, sehen wir als „Türöffner“ für den Ausbau der beruflichen Ausbildungsmaßnahmen. Wir hoffen dadurch auf zukünftige weitere Unterstützung durch die Regierung.

Im Oktober 2006 ist ebenfalls eine Studienreise mit workcamp des Diözesanverbandes der Pfadfinder Hamburg geplant. Der 14.10.2006 steht derzeit als möglicher Abflugtermin. Die Pfadfinder Hamburg unterstützen den Sämann seit 5 Jahren. Es sind ca. 7.500 Euro bereits gespendet worden. Letztes Jahr entstand die Idee, zum Abschluss der Unterstützungskampagnen seitens der Pfadfinder, eine Reise zum Sämann zu machen. Die Reise ist nun in Planung. Bisher haben wir 15 interessierte Teilnehmer. Die Reise wird eine Mischung aus workcamp und Studienreise sein. Gemeinsam mit jugendlichen Pfadfindern aus Rio de Janeiro und São Paulo sollen Diskussionen zur Situation Jugendlicher in Brasilien und Deutschland stattfinden, es werden verschiedene Einrichtungen wie Schule, Gemeindezentrum, Kindergarten etc. besucht. Darüber hinaus wird der Bau eines open-air Theaters auf dem Gelände des Sämanns eine interkulturelle Gemeinschaftsaktion werden. Dieses Theater ist schon sehr lange im Gespräch, da mit dem Bau gleichzeitig eine zusätzliche Stützung der Gebäude oberhalb gwährleistet ist.

Ziel ist es, dass zum Abschluss der Fahrt in diesem treppenförmigen open-air Theatro, die Premiere des Orchesters aufgeführt wird!

Außerdem wird die Feier zum zehnjährigen Jubiläum von „O Semeador – Der Sämann“ eingeläutet!

Weiterhin gibt es Planungen für den Bau eines Kunsthauses. Man muss sich ein kleines Rundhäuschen vorstellen, in dem all die kunstvoll angefertigten Briefumschläge, Briefpapiere, Schmuckstücke, Holzspielzeuge ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden. Die Einweihung soll, wenn alles klappt, ebenfalls im Oktober 2006 gefeiert werden. Dieses Haus wird mitfinanziert von einer brasilianischen Privatschule, die sich innerhalb ihres Landes für mehr Lebensqualität für alle einsetzten wollen. Außerdem ist diese Bauprojekt in Zukunft sehr wichtig, denn hinsichtlich der beruflichen Ausbildungsmaßnahmen (Tischlerei, Weberei, Näherei, etc.) wird ein Laden notwendig, um die hergestellten Kunstwerke zu verkaufen. Damit soll langfristig zum Unterhalt des Projektes „O Semeador – Der Sämann“ beigetragen werden.

„WENN EINER ALLEINE TRÄUMT,
IST ES NUR EIN TRAUM,
WENN VIELE GEMEINSAM TRÄUMEN,
SO IST DAS DER BEGINN EINER NEUEN WIRKLICHKEIT!“

Vielen Dank von allen kleinen und großen Sämännern!

Sandra Wöbeking